Erzüchtung

Die Erzüchtung der Sebright:

Vor ca. 200 Jahren ist es einem Engländer gelungen, ein anmutiges und keckes Zwerghuhn zu erzüchten welches zu den edelsten und kleinsten Rassehühnern zählt und zurecht den Namen des Erzüchters trägt.

Sir John Saunders Sebright (23.05.1767 - 15.04.1846) gilt als Schöpfer der possierlichen Sebright und brachte sie in seinen Besitzungen nördlich von London in der Grafschaft Hertfordshire zur Blüte. Neben der Viehzucht – vor allem Schafe und Geflügel – vertrat er die Grafschaft von 1807 bis 1835 als Parlamentsmitglied.

So soll John Sebright etwa um 1810 eine gelbe Zwerghenne in Norwich erworben haben, die sehr klein war und intensiv schieferfarbige Läufe hatte. Zu dieser gesellte er einen hennenfiedrigen rötlichen Hahn, den er in Watford erwarb, und eine den goldenen Hamburgern farblich ähnliche Henne. Nach fünf oder sechs Jahren erzielte er über diese Ausgangstiere die zart gesäumte Zeichnung, die er sich wünschte und festigte diese über 20 Jahre lang durch intensive Inzucht. Aus dem Zoologischen Garten, vermutlich in London, bekam er einen weißen Hahn, über den er dann die Silbernen erzüchtete. Die beiden gelben Ursprungstiere werden vermutlich Nankin-Zwerghühner gewesen sein. Diese leider sehr seltene und bei uns kaum bekannte Rasse zählt zu den ältesten Urzwerghühnern überhaupt und stammt aus Südostasien. Diese zeichnen sich durch ein gleichmäßiges Gelb mit schwärzlichem Schwanz sowie Rosenkamm und blaue Läufe aus. Dies war dann die optimale Ausgangslage.

Er wollte die Säumung der Paduaner auf ein kleines, hennenfiedriges Zwerghuhn transportieren. Diese Verbindung von Säumung und Hennenfiedrigkeit war ebenso visionär, wie auch züchterisch genial und bis heute einmalig. Denn nur in dieser Verbindung zeigt sich der Saum bei beiden Geschlechtern in Vollendung.  Nach ca. 30 Jahren war es soweit. Die ersten, wenn auch in Farbe und Säumung noch nicht so korrekten Tiere, wurden der Öffentlichkeit vorgestellt. 1815 wurde dann der erste Sonderverein für Sebrights in England gegründet. Sir John Sebright versammelte eine Schar interessierter Züchter um sich, die sich fortan regelmäßig trafen. Es war zugleich der erste Geflügelzuchtverein und auch Sonderverein weltweit. Neues Mitglied durfte nur werden, wer auf Empfehlung eines alten Mitgliedes vorgeschlagen wurde.

Über die Grundlagen und die Entstehung gab es verschiedene Darstellungen, aber die Sebright waren bereits in fast allen frühen Schriften recht ausführlich und mit klaren Merkmalen vertreten und beschrieben. Die älteste uns bekannte Darstellung stammt aus dem Jahre 1845, also noch zu Lebzeiten des Erzüchters.

Nach oben